Für Fachleute

Narcotics Anonymous (NA) ist eine lokal organisierte, internationale gemeinnützige Gemeinschaft für genesende Süchtige. Die Mitglieder von Narcotics Anonymous lernen voneinander drogenfrei zu leben und von den Auswirkungen der Sucht zu genesen.

Falls Sie mehr über Narcotics Anonymous erfahren möchten bitten wir Sie Kontakt mit unserem Öffentlichkeitskomitee aufzunehmen. Bei Interesse an Informationsmeetings für Ihre Klient*innen beziehungsweise Patient*innen  bitten wir Sie ebenfalls, sich mit dem Komitee in Verbindung zu setzen. Sie erreichen uns unter:

Die Gemeinschaft

Die Gemeinschaft

Eine Gemeinschaft genesender Süchtiger

Unser Hauptziel es ist, Süchtigen durch die Anwendung des Zwölf-Schritte-Programms zu helfen, mit dem Drogennehmen aufzuhören.

NA ist keine religiöse Gemeinschaft und setzt kein bestimmtes Glaubenssystem voraus. Narcotics Anonymous lehrt grundlegende spirituelle Prinzipien wie Ehrlichkeit, Aufgeschlossenheit und Bereitschaft, deren Auslegung und Anwendung jedem einzelnen Mitglied selbst überlassen bleibt. Genaueres dazu ergibt sich aus unseren Präambeln, die am Beginn jedes Meetings vollständig gelesen werden.

NA ist auf lokaler Ebene organisiert und hält mehr als 70.000 Meetings pro Woche in 144 Ländern ab (Stand 2016). In Berlin und im Umland finden zur Zeit wöchentlich 60 Meetings statt, daruntern Meetings in Farsi, Englisch, Russich und Polnisch.

Entwicklung

Narcotics Anonymous (NA) entstand in den USA aus der am Ende der 1940er-Jahre an Bedeutung gewinnenden Bewegung der Anonymen Alkoholiker. Die ersten NA-Meetings entwickelten sich Anfang der 1950er-Jahre in der Gegend von Los Angeles, Kalifornien, USA. Das erste Gruppentreffen (»Meeting«) in Deutschland fand 1978 in Frankfurt am Main statt. Seitdem finden in der Deutschsprachigen Region (Deutschland, Österreich) regelmäßig wöchentliche Meetings statt. Zur Zeit sind dies mehr als 300 Treffen.

Narcotics Anonymous, eine anfangs kleine amerikanische Organisation, verbreitete sich weltweit und stellt heute eine der ältesten und größten Organisationen dieser Art dar. Inzwischen ist Narcotics Anonymous in weiten Bereichen von Nord- und Südamerika, Europa, Australien, Neuseeland und dem Nahen Osten dauerhaft vertreten. Neu gegründete NA-Gruppen und NA-Gemeinschaften gibt es außerdem auf dem indischen Subkontinent, in Afrika und Ostasien.

Das Programm

Das Programm

Mitgliedschaft

Alle Menschen die den Wunsch haben mit dem Drogen nehmen aufzuhören, können Mitglieder von NA werden. Es spielt dabei keine Rolle welche Droge oder Kombination von Drogen sie konsumiert haben. Die Beschränkung auf eine bestimmte Droge besteht nicht. So wird das Konzept von »Sucht als Krankheit« zum Ausdruck gebracht.

Der Genesungsprozess

Narcotics Anonymous bietet einen Genesungsprozess und Unterstützung durch Betroffene. Einer der Gründe für den Erfolg von NA ist der therapeutische Wert, der darin liegt, dass Süchtige einander helfen. Mitglieder teilen miteinander ihre Erfolge und Schwierigkeiten beim Erreichen von Abstinenz und im drogenfreien Leben. Sie lernen durch die Zwölf Schritte und Zwölf Traditionen von NA ein drogenfreies produktives Leben zu führen. Die darin enthaltenen spirituellen Prinzipien sind der Kern des Genesungsprogramms von NA.

Die Mitglieder werden ermutigt, ihr eigenes Verständnis der oben genannten spirituellen Prinzipien zu entwickeln. Dieses Verständnis kann religiös sein, muss es aber nicht. Es geht darum, diese Prinzipien auf den Alltag anzuwenden.

Narcotics Anonymous hat keine professionellen Therapeuten, betreibt keine Einrichtungen und Kliniken. NA bietet keine beruflichen, rechtlichen, finanziellen, psychiatrischen oder medizinischen Dienste an. Das was einem „NA-Betreuer oder Betreuerin“ am nächsten kommt, ist der Sponsor oder die Sponsorin, ein erfahrenes Mitglied, das einem neueren Mitglied beisteht.

Die Gruppenmeetings

Das wesentliche Angebot von Narcotics Anonymous sind die Gruppenmeetings. Jede Gruppe ist eigenständig und funktioniert auf der Basis der für ganz Narcotics Anonymous gültigen Prinzipien. Diese sind in den für die Gemeinschaft gültigen Traditionen festgehalten. Es gibt keine autoritäre, hierarchische Struktur bei Narcotics Anonymous. Alle Menschen, die ihr eigenes Suchtproblem angehen möchten sind in den NA Meetings willkommen. Menschen die kein Suchtproblem haben und sich für NA interessieren, können sogenannte „offene Meetings“ besuchen. Alle Meetings werden von gewählten Mitgliedern geleitet. Wir richten ein besonderes Augenmerk darauf, das die jeweiligen Sprecher*innen während sie reden nicht unterbrochen werden und das das Gesagte auch nicht von anderen bewertet wird.

Suchtkonzept

Das Narcotics Anonymous Programm benutzt ein sehr einfaches, erfahrungsorientiertes Krankheitskonzept der Sucht. Die Verwendung des Begriffs „Krankheit“ durch Narcotics Anonymous beruht weder auf einer bestimmten medizinischen oder besonderen therapeutischen Bedeutung des Wortes. NA unternimmt nicht den Versuch andere von der Richtigkeit seiner Ansichten zu überzeugen. Die NA Bewegung macht lediglich geltend, dass ihre Mitglieder festgestellt haben, dass das Akzeptieren der Sucht als eine Krankheit, ihnen effektiv dabei hilft, mit ihrem Zustand zurecht zu kommen.

Abstinenz

NA ermutigt seine Mitglieder die vollständige Abstinenz von allen Drogen einzuhalten. Diese beinhaltet auch Alkohol und andere Stoffe als der individuell bevorzugten Droge. Die einzige feststehende Bedingung für die NA Mitgliedschaft ist deshalb „der Wunsch mit dem Gebrauch von Drogen aufzuhören“. Jedoch hat Narcotics Anonymous keine absolute Meinung zum Gebrauch von Koffein, Nikotin oder Zucker. Gleichermaßen wird der Gebrauch von Medikamenten zur Behandlung spezieller medizinischer oder psychiatrischer Zustände von NA weder ermutigt noch verboten. NA erkennt die zahllosen Fragen auf diesem Gebiet an und respektiert, dass dies Angelegenheiten persönlicher Entscheidungen sind. Jedoch ermutigt Narcotics Anonymous seine Mitglieder die eigenen Erfahrungen zu betrachten und die Erfahrungen anderer Mitglieder und kompetenter Gesundheitsspezialisten beim Betrachten dieser Problematiken einzubeziehen.

Organisatorisches

Das wichtigste Angebot von Narcotics Anonymous besteht in den Gruppentreffen (sogenannte NA-Meetings). Alle Gruppen verwalten sich selbst anhand von Grundsätzen, die für alle Gruppen weltweit gleich sind. Informationen über diese Grundsätze gibt es in der NA-Literatur.
Für ihre Meetings mieten die meisten Gruppen Räume bei staatlichen, öffentlichen, sozialen oder kirchlichen Einrichtungen an. Ein Mitglied leitet das Meeting und andere Mitglieder teilen ihre Erfahrung mit der Genesung von der Drogensucht. Die Gruppenmitglieder teilen die sonstigen Aufgaben untereinander auf.

Die Grundeinheit der Narcotics Anonymous Organisation ist die NA Gruppe. In Ländern, in denen Narcotics Anonymous noch relativ neu ist und die Gemeinschaft noch nicht so entwickelt ist, ist die NA Gruppe die einzige Ebene der Organisation. In einem Land, in dem eine Vielzahl von Narcotics Anonymous Gruppen die Chance hatten, sich zu entwickeln und zu stabilisieren, werden die Gruppen gewählte Delegierte haben, um ein örtliches Dienst-Komitee zu bilden. Diese regionalen Komitees bieten normalerweise verschiedendste Dienste an, darunter:

  • Vertrieb von NA Literatur
  • Betreiben einer Telefon-Hotline oder eines Anruf-beantworters
  • Präsentationen für Mitarbeiter*innen von Therapieeinrichtungen, Krankenhäusern, öffentlichen Einrichtungen, Behörden und Schulen
  • Informationsveranstaltungen für Klienten*innen in Therapieeinrichtungen oder für Insassen im Strafvollzug
  • Erstellung und Aktualisierung von Verzeichnissen der NA-Meetings für Mitglieder und Interessierte

Positionen zu verwandten Themen oder Institutionen

Um den Fokus zu bewahren, hat Narcotics Anonymous eine Tradition der „Nicht-Unterstützung“ geschaffen und bezieht keine Position als Organisation zu irgendetwas außerhalb seiner eigenen spezifischen Aktivitätsbereiche.

Narcotics Anonymous äußert keine Meinungen, weder pro noch kontra, zu zivilen, sozialen, medizinischen, rechtlichen oder religiösen Themen. NA bezieht keine Stellung zu suchtbezogenen Unterthemen, wie Kriminalität, Durchsetzung von Gesetzen, Legalisierung von illegalen Drogen, Prostitution, HIV-Infektion oder kostenlosen Spritzenaustausch – Programmen. Die NA-Bewegung stellt sich nicht einmal dem Drogengebrauch entgegen. Sie erklärt lediglich, dass Hilfe durch Narcotics Anonymous bereit steht, wenn eine Süchtige oder ein Süchtiger den Wunsch verspürt, mit dem Drogennehmen aufzuhören. Um frei von Störungen durch Kontroversen zu bleiben, konzentriert NA all seine Energien auf seinen besonderen Kompetenzbereich und lässt andere ihre eigenen Ziele erfüllen.

Finanzierung

Narcotics Anonymous erhält sich gänzlich selbst und nimmt keine finanziellen Zuwendungen von Nicht-Mitgliedern an. In einer vergleichbaren Art ist es auch verständlich, dass Gruppen und Dienstausschüsse von und für Mitglieder durchgeführt werden.

Die Zusammenarbeit mit Narcotics Anonymous

Obwohl einige Traditionen von Narcotics Anonymous die Beziehungen zu anderen Organisationen einschränken, befürwortet NA die Zusammenarbeit mit Vertretern von Staat, Kirchen, Therapieeinrichtungen und anderen Institutionen des Gesundheitswesens, dem Strafvollzug sowie Verbänden der freien Wohlfahrt. Nichtsüchtige Freunde von NA haben in vielen Ländern eine entscheidende Rolle beim Aufbau von Narcotics Anonymous und beim weltweiten Wachstum der Gemeinschaft gespielt.

NA bemüht sich um Zusammenarbeit mit denen, die an Narcotics Anonymous interessiert sind. In der Regel beinhaltet eine Zusammenarbeit, dass NA-Kontaktdaten und Informationen zum Thema Genesung zur Verfügung gestellt werden und Genesungsliteratur versendet wird. Es stehen zudem häufig NA-Mitglieder zur Verfügung, um in Therapieeinrichtungen und Justizvollzugsanstalten Präsentationen durchzuführen. Sie informieren die Mitarbeiter*innen über das NA-Programm und geben ihre Erfahrungen an Süchtige weiter, die nicht an den regulären Meetings vor Ort teilnehmen können.

Statistik

Statistik

Asuwertung unserer Mitgliederbefragung

Seit 1996 wird von NA World Services auf jeder Welt-Convention eine Mitgliederbefragung durchgeführt. Im Jahr 2015 wurden die Fragebögen auf der Welt-Convention in Rio de Janeiro, Brasilien, ausgegeben. Der Fragebogen konnte auch online, per Brief oder Fax beantwortet werden.
22.803 Fragebögen wurden ausgefüllt. Diese Daten wurden gesammelt, um unsere Beziehungen zur Öffentlichkeit auszubauen. Wir wollten auch mehr darüber zu erfahren, wie und wo wir unsere Botschaft der Genesung weitergeben.

Die Umfrageergebnisse sind in den folgenden Grafiken anschaulich gemacht. Weitere Informationen stehen als Download zur Verfügung:

pdf Icon Downloads

Membership Survey 2016
Membership Survey Europe 2016

Mitgliederumfrage Berlin 2013

Tortendiagramm GeschlechterverteilungDie Geschlechterverteilung hat sich seit der letzten Befragung verändert. Im Jahr 2013 betrug der Anteil der Frauen 43% und der Anteil der Männer 57% Männer.


Tortendiagramm Durchschnittsalter

Das Durchschnittsalter der befragten NA-Mitglieder beträgt 48 Jahre.


Balkendiagramm Bedeutung des ersten Meetings

Die Bedeutung des ersten NA-Meetings wird von unseren Mitgliedern sehr hoch eingestuft wird. Mitglieder wurden auch nach Gründen gefragt, weshalb sie bei NA geblieben sind. 85% der Befragten gaben an, dass Identifikation eine wesentliche Rolle spielt.


Balkendiagramm Hauptauslöser für Meetingsbesuch

Eine Therapie oder Beratungsstelle war für viele der Hauptauslöser, NA-Meetings zu besuchen. Viele Mitglieder lernen NA kennen während sie an einer stationären oder ambulanten Therapie teilnehmen.


Tortendiagramm Kontinuierliche AbstinenzDie befragten NA-Mitglieder sind im Durchschnitt 8,32 Jahre ununterbrochen clean (abstinent).


Balkendiagramm Beschäftigungsverhältnis

Ein große Mehrheit der NA Mitglieder geht einer Beschäftigung nach oder befindet sich in der Ausbildung.